Gemeinde Unterensingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage

Willkommen in Unterensingen

liebens- und lebenswerte Gemeinde inmitten der Region Stuttgart

Seiteninhalt

4 Tage - 4 Kommunen - 588 Impfungen

v.l.n.r.: Torsten Stutz (Bereitschaftsleiter DRK Wendlingen-Unterensingen), Dr. Marco Wenzel (Bereitschaftsarzt DRK Wendlingen-Unterensingen), Marc Lippe (Bezirksgeschäftsführer Malteser), die Bürgermeister Torsten Hooge (Oberboihingen), Sieghart Friz (Unterensingen), Otto Ruppaner (Köngen) und Steffen Weigel (Wendlingen)
v.l.n.r.: Torsten Stutz (Bereitschaftsleiter DRK Wendlingen-Unterensingen), Dr. Marco Wenzel (Bereitschaftsarzt DRK Wendlingen-Unterensingen), Marc Lippe (Bezirksgeschäftsführer Malteser), die Bürgermeister Torsten Hooge (Oberboihingen), Sieghart Friz (Unterensingen), Otto Ruppaner (Köngen) und Steffen Weigel (Wendlingen)

Unterensingen / Wendlingen: Am mobilen Impfzentrum in Wendlingen haben zwischen Montag, 5. April 2021 und Donnerstag, 8. April 2021 insgesamt 588 über 80-jährige aus Unterensingen, Oberboihingen, Wendlingen und Köngen ihre erste Corona-Impfung erhalten.
Mit einer Bedarfsabfrage im März wurden zunächst in den vier Kommunen Unterensingen, Oberboihingen, Wendlingen und Köngen alle über 80-Jährigen Bürgerinnen und Bürger (ohne Pflegeheime) angeschrieben und abgefragt, ob Interesse an einer Corona-Impfung besteht. Diese Rückmeldungen wurden ausgewertet, zusammengetragen und anschließend verbunden mit einer Bewerbung für ein mobiles Impfzentrum am Standort Wendlingen in der Sporthalle „Im Speck“ an das Landratsamt Esslingen weitergeleitet. Nach der Zusage wurde die Impfaktion in enger Zusammenarbeit der Kommunen und der Hilfsorganisationen innerhalb von 10 Tagen organisiert. Allen Unterensinger Bürgerinnen und Bürgern über 80 Jahren konnte so ein verbindlicher Impftermin angeboten werden. Aus Unterensingen sind 99 Personen verbindlich zur Impfung angemeldet worden. Beim Pressetermin am Dienstag, 6. April 2021, machten die vier Bürgermeister der beteiligten Kommunen Ihre Dankbarkeit und Freude darüber deutlich, dass somit allen über 80-Jährigen ein Impfangebot in unmittelbarer Nähe gemacht werden konnte. Der Wendlinger Bürgermeister Steffen Weigel betonte dabei insbesondere das Engagement und die Professionalität der beteiligten Hilfsorganisationen. „Den Ehrenamtlichen der Malteser, des Roten Kreuzes, des DLRG und der Feuerwehr vor Ort gilt unser ganzer Dank und unser Respekt. Die reibungslose Zusammenarbeit und die Hilfsbereitschaft aller Beteiligten lassen aus einem gemeinsamen Ziel ein Erfolg werden.“ Alle vier Bürgermeister dankten allen beteiligten Hilfsorganisationen und den hauptamtlichen Kräften, die die Impfaktion organisiert hatten sowie dem Landkreis Esslingen, der die Aktion ebenfalls ermöglicht hatte.
An den vier Tagen, in denen 588  über 80-Jährige geimpft wurden, waren rund 30 Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen sowie der Kommunen im Einsatz. Ein für nicht mobile Unterensinger angebotener Fahrdienst durch den DRK Ortsverein Wendlingen-Unterensingen wurde angeboten und konnte so auch diesen Personen eine Corona-Impfung ermöglichen.
Die zweite Impfrunde wird ebenfalls an vier Tagen zu denselben Uhrzeiten Mitte Mai stattfinden.