Gemeinde Unterensingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage

Willkommen in Unterensingen

liebens- und lebenswerte Gemeinde inmitten der Region Stuttgart

Seiteninhalt

Schreiben von Herrn Bürgermeister Sieghart Friz an das Regierungspräsidium Stuttgart zum Thema "5-monatige-Sperrung der K 1219 zwischen Wendlingen und Unterensingen"

Sehr geehrter Herr Zweig,
 
das Regierungspräsidium Stuttgart führt bekanntermaßen die Hochwasserschutzmaßnahmen der Stadt Wendlingen am Neckar auf deren Markung im Auftrag durch.
Am 10.12.2019 haben Sie mir gegenüber in einem Telefonat angedeutet, dass es wohl in Folge dieser geplanten und notwendigen Hochwasserschutzmaßnahmen unserer Nachbarstadt
von Anfang Mai bis Ende September 2020 zu einer 5-monatigen Vollsperrung der K 1219 zwischen Wendlingen und Unterensingen kommen werde.
 
Begründet wurde dies von Ihnen unter anderem mit der Notwendigkeit der Komplettverlegung eines großdimensionierten Abwasserkanals des Gruppenklärwerks Wendlingen (GKW) im dortigen Bereich.
 
Die Gemeinde Unterensingen wird durch diese monatelange Vollsperrung unter anderem
a)       von der Einkaufsstadt Wendlingen bzw. den dortigen Ämtern / Ärzten und Betrieben
b)      vom dortigen Bahnhof mit S-Bahnverbindung Richtung Stuttgart und
c)       von den weiterführenden Schulen in Wendlingen
komplett abgehängt.
 
Und dies durch eine bloße Hochwasserschutzmaßnahme und nicht mal durch eine Baumaßnahme im Zuge des Baus der ICE-Neubaustrecke.
Dies alles bedeutet für die Unterensinger Bevölkerung gravierendste Einschnitte im täglichen Leben.
Sowohl die vielen von auswärts jeden Tag kommenden Beschäftigten im Unterensinger Gewerbegebiet, als auch die Unterensinger Bevölkerung selbst und diejenigen die jeden Tag
in Richtung A 8 / B 313 bzw. Wendlingen selbst auspendeln müssen, müssen während der Zeit der Vollsperrung beträchtliche Umwege in Kauf nehmen.
 
Es gehört nicht viel Fantasie dazu, dass diese Umwege naturgemäß, zumindest in den Hauptverkehrszeiten, dann auch überlastet sind.
Insoweit begrüßen wir ausdrücklich den bereits vereinbarten Besprechungstermin mit allen Beteiligten am 13.02.2020 im Wendlinger Rathaus.
 
Bereits im Vorgriff auf diesen Termin möchte ich Sie um Beantwortung folgender Fragen bitten:
 

  1. Warum ist eine 5-monatige Vollsperrung für diese räumlich doch sehr begrenzte Hochwasserschutzmaßnahme notwendig?

Sind hier erhebliche zeitliche Puffer eingerechnet?

  1. Kommt eine halbseitige Sperrung mittels Ampelanlagenbetrieb als Alternative nicht in Frage?

Wenn nein, was sind die konkreten Gründe?

  1. Da die halbstündige Buslinie 184 zum Wendlinger Bahnhof dann nicht mehr funktioniert, wie erfolgt dann (übergangsweise) die ÖPNV-Anbindung nach Wendlingen?
  2. Wie erfolgt der Schülerbusverkehr zu den weiterführenden Schulen in Wendlingen sowie zur Gemeinschaftsschule in Köngen?
  3. Wie kommen alternativ die Schüler mit dem Fahrrad zur Gemeinschaftsschule nach Köngen?

Dies ist ja bereits jetzt infolge der Bauarbeiten im Zuge der ICE-Neubaustrecke ein großes Problem.
Aktuell fahren diese Schulkinder über den Neckartalradweg und übers Gewerbegebiet Wert (was vom Sicherheitsgedanken alles andere als optimal ist).
Hier bitte ich um Lösungsvorschläge.

  1. Die Umleitungen werden nach Lage der Dinge ja wohl über Zizishausen auf die B 313 und dann in Richtung Plochingen / Esslingen erfolgen.

Dies geht bei allen Schwierigkeiten, die sowieso damit verbunden sind, nur wenn es auf der gesamten Ortsdurchfahrt von Zizishausen keine Halte-, bzw. Parkmöglichkeiten während der Umleitungszeit mehr gibt.

  1. Die Gemeindeverbindungsstraße von Unterensingen in Richtung Oberensingen / B 313 weist eine Tonnagebeschränkung von 7,5 Tonnen aus.

Schwerere LKWs dürfen diese Straße nicht befahren.
Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass die Stadt Nürtingen und die Gemeinde Unterensingen gemeinsam markungsübergreifend erst vor kurzem diese Gemeindeverbindungsstraße mit einem hohen finanziellen Aufwand grundlegend
saniert haben.
Für etwaige Schäden aus dem Umleitungsverkehr kommt zumindest die Gemeinde Unterensingen auf Ihrer Markung garantiert nicht auf.

  1. Ist es nun definitiv so, dass die Arbeiten an der L 1250 zwischen Wendlingen und Oberboihingen bis Ende April 2020 abgeschlossen sind und diese Straße dann Anfang Mai wieder voll vom Verkehr genutzt werden kann?

Dies ist sowieso eine absolute Voraussetzung für die in Rede stehende Sperrung der K 1219.
 
Bitte haben Sie Verständnis, dass ich Sie um die schriftliche Beantwortung aller oben genannter Fragen noch vor dem Besprechungstermin auf dem Rathaus Wendlingen bitten möchte.
 
Dies ist auch im Sinne einer effizienten Besprechung am 13.02.2020 notwendig.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Sieghart Friz
Bürgermeister