Gemeinde Unterensingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage

Willkommen in Unterensingen

liebens- und lebenswerte Gemeinde inmitten der Region Stuttgart

Seiteninhalt

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung im Bebauungsplanverfahren "Weiher"

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung im Bebauungsplanverfahren „Weiher“
 
Der Gemeinderat der Gemeinde Unterensingen hat in seiner Sitzung am 03.12.2019 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Weiher“ mit örtlichen Bauvorschriften nach § 74 Landesbauordnung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB im beschleunigten Verfahren nach § 13 b BauGB gefasst.
 
Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB findet in Form einer Planauslage während den nachfolgend genannten regelmäßigen Dienststunden in der Zeit vom
 

13.01.2020 bis einschließlich 13.02.2020

 
beim Rathaus Unterensingen, Kirchstraße 31, 72669 Unterensingen, Zimmer 8, statt.
 
Dienststunden der Gemeindeverwaltung:
Montag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Donnerstag 07.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
 
Die Öffentlichkeit hat hier die Gelegenheit zur Einsichtnahme in die vorliegenden Unterlagen (Abgrenzungsplan, Ziele und Zwecke der Planung, städtebaulicher Vorentwurf) sowie zur Äußerung und Erörterung der Bauleitplanung. Stellungnahmen können innerhalb des oben genannten Zeitraums schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Unterensingen abgegeben werden.
 
Zusätzlich sind die Planunterlagen (Abgrenzungsplan, Ziele und Zwecke der Planung, Städtebaulicher Vorentwurf) in den unten aufgeführten Dateien zur Einsicht und Download bereitgestellt.
 
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Es wird hiermit auch darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom jeweiligen Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.